km 31226 Surf & Dive in Bali

Java haben wir hinter uns gelassen und wir freuen uns, wieder zurück in Bali zu sein. Flo macht unsere Unterkunft klar und so checken wir abends in das günstige und schöne EcoStay in Kuta ein. Jasmins Tauchkurs startet erst in ein paar Tagen, so dass wir noch Zeit haben, ausgiebig zu surfen und zu shoppen.

Die Brandung ist genau richtig und so komme ich zu meinen ersten richtig geilen, grünen Wellen, die mich die ganzen 40-50m vom Lineup bis an den Strand katapultieren. Wenn ich am Meer aufgewachsen wäre, wäre surfen sicher ein großer Teil meines Lebens, so viel Spass macht das Abreiten der Wellen. Trotz 30er Sunblocker bekommt man in der balinesischen Sonne nach ein paar Stunden Surfen einen Sonnenbrand. Weiterlesen

Km 30208 Ärger am Vulkan Papandayan

Abends kommen wir pünktlich mit dem Zug aus Yogyakarta in der Millionenstadt Bandung an. Das Ziel ist der Papandayan Vulkan, der ca. zwei Autostunden südöstlich liegt. Da es schon spät ist, wollen wir eigentlich lieber erst am nächsten Tag weiterfahren. Nach erster Recherche kommt dann aber leichte Ernüchterung auf. Ob man es glaubt oder nicht, fast alle Hotels und Unterkünfte, die wir abchecken, sind zu unserem Erstaunen restlos ausgebucht. Uns kann niemand sagen, warum das so ist, aber sowohl in Bandung als auch in Garut (die die nächstgelegene Stadt am Vulkan) scheint es kein freies Zimmer mehr zu geben.
Weiterlesen

km 29847 Yogyakarta

Es bleibt nur kurze Zeit für eine Dusche und ein kleines Nickerchen, denn bereits zwei Stunden nach unserer Nachtwanderung auf den Vulkan Ijen wird uns der Bus in Richtung Tempelstadt Yogyakarta bringen. Wie nach einem Besuch in der Hölle müffeln unsere Klamotten in einer intensiven Schwefelnote.
Am Busbahnhof angekommen, überwiegt erstmal die Enttäuschung. Denn der Bus ist anders die großen Versprechungen unseres Ticketverkäufers Maman eher schrottig. Innen stinkt es leicht nach Schimmel und unsere eher hohen Erwartungen werden leider ziemlich enttäuscht. Glücklicherweise sind neben uns vieren nur noch ein polnisches Pärchen und ein paar Indonesier weiter vorn im Bus. Die Sitze lassen fast ganz umklappen, so dass wir uns es doch so halbwegs bequem machen und ein bisschen schlafen können.


Weiterlesen

km 29199 Java, die blauen Feuer des Mount Ijens

Adrijan, unser AirBNB Typ von Bali ist super hilfreich und passt einen Teil unserer Sachen auf, damit wir vier mit leichtem Rucksack auf unsere Java Rundreise gehen können. Nachdem wir in Indien so günstig mit den öffentlichen Bussen unterwegs waren, schlagen wir dummerweise sein Angebot für einen privaten Minibus ab. Auf dem Weg zum Busbahnhof bringt Flo noch seinen defektes MacBook zum Apple Store und wir lassen uns vom Taxi beim Busbahnhof absetzen. Kaum ausgestiegen, belabern uns einige nervige Balinesen und wollen uns penetrant ihre überteuerten Tickets andrehen. Es geht alles zu schnell und irgendwie haben wir vier Tickets für je 90k in der Tasche. Später stellt sich raus, dass wir nicht nur 15k pro Ticket zu viel gezahlt haben, sondern dass wir auch mit einem Minibus für 50k pro Person zur Fähre gekommen wären oder für ein bisschen mehr einen privaten Kleinbus nur für uns gehabt hätten.. Aber das schlimmste ist, dass der Bus sich zwar halbwegs pünktlich in Bewegung setzt, aber jeweils nur für ein paar hundert Meter. Dann seht er wieder quälende, gefühlte Ewigkeiten einfach still, bevor er dann wieder im ersten Gang mit halber Mopsgeschwindigkeit durch die Stadt schleicht. Weiterlesen

Km 28418 Indonesien, Bali

Ursprünglich standen nach Sumatra die Fidschi Inseln als unsere nächste Destination auf dem Plan. Dort wollten wir uns mit Melli und Engel treffen, die sich ja ebenfalls bereits seit August in der Welt herumtreiben. Ihre bisherige Tour ging zuerst in die USA, dann über einen kurzen Hochzeitsabstecher nach Hawaii (juhu und Glückwunsch!!) und während wir in Indonesien sind, befahren sie den Nordosten Australiens.

Weiterlesen

Km 25933 Indonesien, Dschungel Trekking in Bukit Lawang

Abends kommen wir nach unserem entspannten Aufenthalt am Lake Toba und dem Durchfahren einer langen Palmölplantage im dem kleinen Dörfchen Bukit Lawang, mitten im Dschungel Sumatras an. Es liegt direkt am Fluss Bahorok und markiert den Eingang zum großen Guning Leuser Nationalpark, einem der wenigen Rückzugsgebiete wilder Orang Utans. Nach einer etwas nervigen Unterkunftssuche haben wir dann doch noch was Schönes gefunden, vor allem mit einer neuen und guten Matratze und einem beeindruckenden Bad mit Natursteinwand.

Weiterlesen

Km 25663 Indonesien, Sumatra, Tuktuk am Toba Lake

Unser erstes Ziel auf Sumatra ist der größte Kratersee der Erde. Der Lake Toba ist etwa drei mal so groß ist wie der Bodensee und in dessen Mitte ist eine grüne, hügelige Halbinsel namens Samosir. Dort wollen wir in das kleine Dorf „Tuk Tuk“, was mit wenig Verkehr und viel Natur eine Oase der Erholung ist (oder sein soll?!).

Nach Kuala Lumpur steuern wir also den Flughafen Medan im Nordosten der Insel an. Da wir ohne Stop in der City direkt an den See wollen, kommt uns der Typ am Flughafen gerade recht, der uns gleich beim Ausgang aus dem Securitybereich zwei Plätze in einem der privaten Minibussen anbietet. Weiterlesen