Van-couver & Van-renovierung

30Schon vier Monate sind wir nun in Vancouver und die Zeit vergeht wie im Flug. Wir geniessen die Zeit sehr, denn unsere AirBNB Wohnung ist nicht nur gemütlich eingerichtet, sondern nur eine Parallelstrasse von der Commercial Street in Little Italy bestens gelegen. Mit den vielen kleinen Läden, Bars und Restaurants ist die Gegend vor allem an den Wochenenden ein Anziehungspunkt für Jung und Alt.

Sadira – unsere kanadische Vermieterin mit indischen Wurzeln – gibt uns viele Tips und von ihrem Lebenspartner , Künstler und Uniprofessor Simon darf ich die Werkzeuge seiner gut ausgestatteten Werkstatt nutzen. Und nochmal Glück – das Haus nebenan steht leer (der Typ, der dort wohnte, ist vor 5 Jahren gestorben, wurde einen Monat lang nicht gefunden und die Familie lässt jetzt das Haus verrotten). Mit der grossen, überdachten Terasse können wir geilerweise bei jedem Wetter am Van basteln. Besser hätten wir unsere Unterkunft nicht wählen können.


Weiterlesen

Km 65205 Überaschung in Koh Phangan, Ende Teil 1 der Reise

Müde und erschöpft landen wir nach dem knapp 9000km langen Flug von Auckland endlich im wuseligen und schwül-heissen Bangkok. Die Nacht im Flughafenhotel ist kurz, morgens Weiterflug nach Surat Thani, mit dem Bus zur Fähre, dann übers Meer ab nach Koh Phangan und schliesslich mit dem Scooter zum Hotel im Norden der Insel. Puh! Aber hier soll uns schliesslich in geheimer zusammenarbeit mit Martin und Wotan unser Coup gelingen… die beiden sind seit ca. einer Woche gemeinsam mit Chrigi in Thailand unterwegs.

Weiterlesen

Km 43776 Golden Coast Cape Farewell Walkway & Dünenwanderung

Der Pfad, den Jasmin entdeckt hat, wird sich landschaftlich als Juwel in unsere Wanderungen einreihen. Der Cape Farewell Walkway startet bei einem kleinen Restaurant am Strand und geht entlang der Küste zum weiter westlich gelegenen Wharariki Beach.

Karte wird geladen - bitte warten...

Cape Farewell Walkway -40.500584, 172.697825

Weiterlesen

km 39024 OP & letzte Tage in Auckland

Die Wiedersehensfreude ist gross, als wir uns nach über einer Woche endlich wieder in die Arme schließen können. Der Ausflug im Norden war jedenfalls ein gelungener Auftakt der Neuseelandreise. Nur jetzt wird es ernst, denn bereits am nächsten Tag ist Jasmins OP. Je näher das Datum rückt desto mehr Respekt und Bammel bekommt sie. Aber der Arzt Dr. de Chalain macht ihr gute Hoffnung, dass sie nach der OP endlich beschwerdefrei sein wird.
Noch einmal heisst es Nerven behalten, denn noch immer warten wir vergeblich auf die Antwort der Hanse Merkur Versicherung bezüglich der Kostenübernahme von den fast NZD 6500.- Erst abends um 23.00 kommt nach einiger Telefoniererei mit der Nachthotline die erlösende Nachricht: die Kosten von fast NZD 6000.- werden komplett übernommen.

Weiterlesen

km 31226 Surf & Dive in Bali

Java haben wir hinter uns gelassen und wir freuen uns, wieder zurück in Bali zu sein. Flo macht unsere Unterkunft klar und so checken wir abends in das günstige und schöne EcoStay in Kuta ein. Jasmins Tauchkurs startet erst in ein paar Tagen, so dass wir noch Zeit haben, ausgiebig zu surfen und zu shoppen.

Die Brandung ist genau richtig und so komme ich zu meinen ersten richtig geilen, grünen Wellen, die mich die ganzen 40-50m vom Lineup bis an den Strand katapultieren. Wenn ich am Meer aufgewachsen wäre, wäre surfen sicher ein großer Teil meines Lebens, so viel Spass macht das Abreiten der Wellen. Trotz 30er Sunblocker bekommt man in der balinesischen Sonne nach ein paar Stunden Surfen einen Sonnenbrand. Weiterlesen

Km 28418 Indonesien, Bali

Ursprünglich standen nach Sumatra die Fidschi Inseln als unsere nächste Destination auf dem Plan. Dort wollten wir uns mit Melli und Engel treffen, die sich ja ebenfalls bereits seit August in der Welt herumtreiben. Ihre bisherige Tour ging zuerst in die USA, dann über einen kurzen Hochzeitsabstecher nach Hawaii (juhu und Glückwunsch!!) und während wir in Indonesien sind, befahren sie den Nordosten Australiens.

Weiterlesen

Km 25933 Indonesien, Dschungel Trekking in Bukit Lawang

Abends kommen wir nach unserem entspannten Aufenthalt am Lake Toba und dem Durchfahren einer langen Palmölplantage im dem kleinen Dörfchen Bukit Lawang, mitten im Dschungel Sumatras an. Es liegt direkt am Fluss Bahorok und markiert den Eingang zum großen Guning Leuser Nationalpark, einem der wenigen Rückzugsgebiete wilder Orang Utans. Nach einer etwas nervigen Unterkunftssuche haben wir dann doch noch was Schönes gefunden, vor allem mit einer neuen und guten Matratze und einem beeindruckenden Bad mit Natursteinwand.

Weiterlesen

km 22473 Indien, Madurai & Pondicherry

Nach unserer erholsamen Zeit in Kumily, sind wir wieder unternehmungslustig und machen uns mal wieder auf die Socken. Wie immer funktioniert der ÖV in Indien reibungslos. Man muss nur zur nächsten Busstation gehen, höchstens ne halbe Stunde warten und schon geht’s in einem der überholungsbedürftigen Busse los. Das Cockpit des Busfahrers sieht eher nach Schrottplatz aus. Überall hängen Kabel aus der nicht vorhandenen Verkleidung, aber da bisher ja auch alles bestens geklappt hat treibt uns sowas mittlerweile keine Sorgenfalten mehr ins Gesicht.

Vor allem funktioniert eins am allerbesten: die superlaute Hupe, mit der alle schwächeren Verkehrsteilnehmer lautstark auf ihren Platz in der Hackordnung aufmerksam gemacht werden. Weiterlesen

Km 21999 Indien Kollam, Alappuzha & Kumily

Jasmin arbeitet nach der Kur den nächsten Abschnitt allein aus und somit bin ich sehr gespannt, wohin wir als nächstes reisen. Es geht zum Busbahnhof und einer der eher schrottigen Linienbusse bringt uns für etwas mehr als einen Euro in die 2.5h entfernte Stadt Kollam. Busfahren in Indien ist so spottbillig, dass man wahrscheinlich für 50€ durchs ganze Land reisen kann..

Die einzigen Touristen, neben all den Indern im Bus, sind wir zwei. Die Fahrt dauert länger als erwartet und als wir schon in Kollam sind, haben wir wohl nur noch 10 min Zeit ans Ziel zu kommen (wo auch immer das ist). Der Bus fährt dann auch noch zu unserem Entsetzen zum Tanken raus. Kurz entschlossen packen wir all unseren Kram, springen aus dem Bus und rein ins Tuktuk, das an der nächsten Zapfsäule steht. Wir machen dem Fahrer klar, dass er ordentlich auf die Tube drücken soll.. Weiterlesen

km 21691 Indien, Ayurveda Kur in Thrivandrum

Wir landen morgens um halb 9 in Thiruvananthapuram (oder kurz Thrivandrum) fast an der Südspitze Indiens. Nach der langen Reise durch die Mongolei und dem anschließenden Kurztrip nach Peking sind drei Länder in vier Tagen im ersten Moment schon ein kleiner Kulturschock. Am Flughafen angekommen fällt uns als erstes auf, dass die Inder eine 100%-Schnurrirate haben. Ich entscheide mich spontan, zumindest für die nächsten Wochen nun auch mal meinen spärlichen Bart sprießen zu lassen. Ein bisschen Integration kann ja nie schaden..

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Thrivandrum

Karte wird geladen - bitte warten...

Thrivandrum 8.435824, 76.956096

Die Inder machen ja ansonsten einen sehr freundlichen ersten Eindruck und lächeln im Gegensatz zu den Chinesen wieder viel mehr. Nach einer kurzen Fahrt kommen wir also an, im Zuhause der nächsten drei Wochen: unserem Ayurveda Tempel der Selbstfindung und –reinigung. Weiterlesen