Wells Gray NP, Kamloops & Sun Peaks Bikepark

Am Ende der Einbahnstrasse im Wells Gray NP liegt ein wunderschöner Campingplatz, direkt am Clearwater River, der seinem Namen alle Ehre macht. Das Wasser ist zwar kalt, aber tagsüber kann man sich in der Sonne genügend aufwärmen für einen Sprung ins kühle Nass. Bei Sonnenuntergang kann man jeden Abend am Fluss einem Spektakel zusehen, denn die grossen Lachsforellen schnappen zu hunderten nach den ins Wasser abgestürzten Insekten.

Weiterlesen

Banff & Jasper Nationalpark

Fast jeder Westkanada-Reisende wird früher oder später durch die Nationalparks zwischen Banff und Jasper cruisen. Die rauhen Bergspitzen der Rocky Mountains erheben sich majestätisch auf beiden Seiten der fast 290km langen Panorama Strasse zwischen den beiden Orten.

Landschaften, die man sonst nur von Postkarten kennt, reihen sich hier aneinander wie kaum sonst auf der Welt. Wir werden nicht nur Bären und Elchen begegnen, sondern zwischen türkisfarbenen Flüssen und smaragtgrünen Seen die Schönheit der Erde mit offenem Mund bestaunen.

Weiterlesen

Murray Lake, Kettle Trail, Okanagan Valley bis Nelson

In knappen vier Stunden ist der Van gepackt und nun kann’s endlich losgehen. Nach vier Monaten Vancouver fürht uns der Trans-Canada Highway strikt Richtung Osten, erst nach Chilliwacks und Hope und biegt dann nach Norden Richtung Kamloops ab. Auf der Karte findet sich der kleine Murray Lake mit seinem kostenlosen Campingplatz. Als wir in den Feldweg einbiegen, der zum See raufführt, haben wir allerdings noch keine Ahnung, was uns in der nächsten Stunde auf den sechs Kilometern  erwartet. Denn nicht nur das Auto, auch unsere Nerven werden gleich mal auf ihre (Gelände-)Tauglichkeit getestet.

Erst geht es eine steile Schotterpiste rauf und wir werden die nächste Stunde gefühlt tausend Schlaglöchern und Steinen ausweichen. Dabei setzen wir mit der Anängerkupplung mindestens genauso oft auf. Mangels Gelegenheit ist auch Umkehren keine Option. Die Dämmerung naht, also zusammenreissen und mit Konzentration immer weiter. Schließlich schaffen wir es noch rechtzeitig vor der Dunkelheit und wie erhofft, wartet bereits ein schöner Platz direkt am See auf uns. 

Weiterlesen

Van-couver & Van-renovierung

30Schon vier Monate sind wir nun in Vancouver und die Zeit vergeht wie im Flug. Wir geniessen die Zeit sehr, denn unsere AirBNB Wohnung ist nicht nur gemütlich eingerichtet, sondern nur eine Parallelstrasse von der Commercial Street in Little Italy bestens gelegen. Mit den vielen kleinen Läden, Bars und Restaurants ist die Gegend vor allem an den Wochenenden ein Anziehungspunkt für Jung und Alt.

Sadira – unsere kanadische Vermieterin mit indischen Wurzeln – gibt uns viele Tips und von ihrem Lebenspartner , Künstler und Uniprofessor Simon darf ich die Werkzeuge seiner gut ausgestatteten Werkstatt nutzen. Und nochmal Glück – das Haus nebenan steht leer (der Typ, der dort wohnte, ist vor 5 Jahren gestorben, wurde einen Monat lang nicht gefunden und die Familie lässt jetzt das Haus verrotten). Mit der grossen, überdachten Terasse können wir geilerweise bei jedem Wetter am Van basteln. Besser hätten wir unsere Unterkunft nicht wählen können.


Weiterlesen

Km 65205 Überaschung in Koh Phangan, Ende Teil 1 der Reise

Müde und erschöpft landen wir nach dem knapp 9000km langen Flug von Auckland endlich im wuseligen und schwül-heissen Bangkok. Die Nacht im Flughafenhotel ist kurz, morgens Weiterflug nach Surat Thani, mit dem Bus zur Fähre, dann übers Meer ab nach Koh Phangan und schliesslich mit dem Scooter zum Hotel im Norden der Insel. Puh! Aber hier soll uns schliesslich in geheimer zusammenarbeit mit Martin und Wotan unser Coup gelingen… die beiden sind seit ca. einer Woche gemeinsam mit Chrigi in Thailand unterwegs.

Weiterlesen

km 43968km: die grosse Entscheidung vor dem Luminate Festival

Auf der einstündigen Autofahrt von unserer eindrucksvollen Dünenwanderung haben wir eine wichtige Entscheidung getroffen. Nachdem Jasmin’s Hand seit der OP nicht wesentlich geheilt ist, sie noch immer Schmerzen hat und die Schwellung nach leichter anfänglicher Besserung nun doch wieder schlimmer geworden ist, werden wir eine Reisepause einlegen und erst einmal zurück in die Schweiz gehen.

Weiterlesen

km 31226 Surf & Dive in Bali

Java haben wir hinter uns gelassen und wir freuen uns, wieder zurück in Bali zu sein. Flo macht unsere Unterkunft klar und so checken wir abends in das günstige und schöne EcoStay in Kuta ein. Jasmins Tauchkurs startet erst in ein paar Tagen, so dass wir noch Zeit haben, ausgiebig zu surfen und zu shoppen.

Die Brandung ist genau richtig und so komme ich zu meinen ersten richtig geilen, grünen Wellen, die mich die ganzen 40-50m vom Lineup bis an den Strand katapultieren. Wenn ich am Meer aufgewachsen wäre, wäre surfen sicher ein großer Teil meines Lebens, so viel Spass macht das Abreiten der Wellen. Trotz 30er Sunblocker bekommt man in der balinesischen Sonne nach ein paar Stunden Surfen einen Sonnenbrand. Weiterlesen