km 15290 Möngi Rundtour Part 5: Byebye Mongolei am Egii See, Vulkan & Hustai NP

Nach drei Tagen am Canyon geht es in letzten Tage unseres Rundtrips. Statt dem eigentlichen Plan bis zum Khuvsgul See zu fahren, verbringen wir die folgende Nacht am kleinen Egii See, der bereits auf dem Weg zurück nach Ulan Bator liegt. Das Camp ist super, mit nem richtigen Restaurant und ausnahmsweise gibt es zum Abendessen kein Hammelfleisch, sondern echtes Rindsfleisch..

Der Angelerfolg im Chuluut Canyon hat mich so angespornt, dass ich mir gegen abend beim Barkeeper eine Angel ausleihe. Weiterlesen

km 13505 Mongolei Rundtrip Part4: Olkhon Wasserfall, Taikar Rock, Chuluut Canyon und Eklat im Khorgo-Terk NP

Erneut rütteln wir am eigentlichen Reiseplan und bleiben zwei Nächte am Olkhon Wasserfall, bei dem der längste Fluss der Mongolei sich ca. 20m in die Tiefe ergießt .

Die Location liegt in einem weiten Tal mit rund herum nur Yaks, Pferden, aufgrund der Regenfälle frischen kleinen Flüsschen, viel Natur und Ruhe. Das langsame Reisen gefällt uns weit mehr, als jeden Tag zu einer neuen Sehenswürdigkeit zu hetzen, so dass wir gern bereit sind, auf ein paar der Reiseziele zu verzichten.
Weiterlesen

km 12505 Mongolei Rundtrip Part3: Karakorum & little Nadaam

Wir zwängen unsere von den harten Betten der Jurte geschundenen Körper morgens erneut in den Minibus. Weiter geht’s wenigstens so halbwegs ausgeschlafen über die holprigen Feldwege zu Klosterruinen an einem kleinen Flüsschen. Der Fluss fließt Richtung Gobi und wird dort in ein paar Kilometern versickert sein.
Obwohl wir ja erst „soooo“ spät losgefahren sind, sind wir bereits um 2 am frühen nachmittag erneut am Ziel. Die Ruinen können uns nicht so wirklich begeistern, vielmehr fragen wir uns erneut, warum wir unbedingt so früh los mussten. Immerhin haben bei der Hitze nun mal Gelegenheit, in den Fluss zu springen und unsere erhitzten Gemüter abzukühlen. So viel Wasser um sich rum zu haben ist nach dem Ausflug in die Wüste auch wieder etwas Besonderes. Man lernt dort schnell den Wert von Wasser neu kennen.

Weiterlesen

km 12075 Mongolei Rundtrip Part2: Khongor Düne & Bayanzag

Es geht weiter mit unserem Auto über die holprigsten Strassen, durch ausgetrocknete Flussbette oder auch einfach mal querfeldein durch die Prärie. Der Fahrer kennt die Route wohl aus dem Kopf, sein Blick geht nur hin und wieder über die Schulter zu den entfernten Bergen – das scheint seine einzige Orientierung zu sein. Denn von einem echten Strassennetz kann man in der Mongolei nicht wirklich sprechen. Es gibt ein paar Teerstrassen, die die wichtigsten Städte miteinander verbinden, ansonsten ist es aus einem spinnennetzartigen Geflecht von unebenen Feldwegen verbunden, die sich ständig zu ändern scheinen. Sobald der eine Weg zu uneben wird, bildet sich daneben eine neue Spur und die alte verwittert.

Die letzten Monate waren sehr regnerisch und auf dem Weg zur Khongor Sanddüne hat sich ein mittlerweile wieder ausgetrocknetes, 3-4m breites, sehr kurviges Flussbett gebildet. Weiterlesen